Auch diese Jahr habe ich die mittlerweile 67. Internationale Pädagogische Werktagung  von 09. – 13.07.18 in Salzburg besucht. Dieses Mal richtete sie Ihren Fokus auf das Thema “Lebensräume entdecken. gestalten.teilen”. Besonders gut hat mir gefallen, dass das Thema sehr breit aufgegriffen und unter vielen verschiedenen Blickwinkeln betrachtet wurde. Im Eröffnungsvortrag wurde der politische Raum zwischen Konkurrenz und Kooperation thematisiert. Dabei wurde wieder deutlich, welche Verantwortung wir als Bürger innerhalb einer Demokratie haben, und dass wir diese mithilfe von Partizipation nutzen können um Kooperation und Vertrauen aufzubauen, auch in Zeiten von ideologischer Konkurrenz und zunehmender gesellschaftlicher Polarisierung.

In den darauffolgenden vier Tagen wurde dann auch der Lebensraum Universum (Univ. -Prof. Mag. Dr. Franz Kerschbaum), virtuelle Räume für Kinder (Univ. Prof. Dr. Stefan Aufenanger), die Bedeutung der Raumerfahrung von Kindern in den ersten Lebensjahren (Kornelia Schneider),  der Außenraum von Kindern in Kindertageseinrichtungen (Dipl. Ing. (FH) Mag. art. Herbert Österreicher), der  Spiel- und Bewegungsräume als heimliche Lehrmeister (Dr. Dieter Breithecker),  Therapeutische Räume (Prim. Univ.- Prof. Dr. Leonhard Thun-Hohenstein) und Beziehungsräume (Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Emmanuel J. Bauer) sowie eigene innere Räume ( Mag. Dr. Melanie Wolfers) in den Blick genommen. Wahrlich ein ganzes “Raumkaleidoskop”, mit vielen wertvollen Anregungen für meine pädagogische Arbeit als Referentin und Fortbildnerin.

Ein besonderer Höhepunkt war für mich der Film “DIE BESTE ALLER WELTEN, mit anschließendem Gespräch  mit Adrain Goiginger (Regisseur), der im Rahmenprogramm der Tagung angeboten wurde. Er erzählt die wahre Geschichte des siebenjährigen Adrian Goiginger, wie er  im Drogenmilieu mit einer heroinsüchtigen Mutter aufwächst, und zeigt auf sehr wertschätzende und berührende Weise, dass eine glückliche Kindheit auch unter vermeintlich widrigen Rahmenbedingungen möglich ist. Eltern sind die Experten für Ihre Kinder, das sollten wir nie vergessen. http://diebesteallerwelten.at/

Hier ein paar subjektive Eindrücke und Schlaglichter von mir aus der Tagung:

Aus dem Vortrag von Dr. Dieter Breithecker,  Wiesbaden (Spiel- und Bewegungsräume als heimliche Lehrmeister)

  • “Der Umgang mit Risiko ist ein Grundrecht”.
  • “Wer seine Grenzen nicht auslotet, wird niemals wissen, wo sie liegen!”
  • “Entwicklung kann nur stattfinden, wenn wir einen sicheren Zustand aufgeben und uns in die kurzfristige Unsicherheit wagen.”

Aus dem Vortrag von Dr. Stefan Aufenanger (Virtuelle Räume – Räume für Kinder!?)

  • “Digitale Bildung als die Befähigung in einer digital geprägten Welt souverän und sozial verantwortlich handeln zu können und in Würde zu leben.”

Besonders schade ist, dass die nächste Werktagung auf drei Tage gekürzt werden muss. Ich bin dennoch sicher wieder dabei, um mir wertvolle Inspirationen für meine Arbeit zu holen und gleichzeitig im schönen Salzburg eine kleine Auszeit zu nehmen.

Wenn Du Dich mit mir austauschen willst, dann schreibe gerne in diesen Blog.

Liebe Grüße Gabriele Stegmann